Über mich

Wer heute mit mir zusammenarbeitet erlebt mich als genauen, kritischen Beobachter mit einem Hang dazu, treffende und pointierte Fragen zu stellen. Ich höre genau zu und führe gerne durch einen ergebnisoffenen Prozess, der Ihnen die Chance gibt an Ihren eigenen Potenzialen zu arbeiten.

Ich arbeite sehr gerne mit Menschen. Meine Begeisterung für Sprache steckt andere Menschen an. Mir fällt es leicht komplexe Zusammenhänge zu erfassen und anschaulich zu erklären. Gerne moderiere ich auch energiegeladene Diskussionen. Methodisch bringe ich einen großen Werkzeugkoffer mit. Meine Methoden stammen aus dem agilen Prozess, der Gewaltfreien Kommunikation und der Arbeit in der basisdemokratischen Bewegung.

Besonders gerne arbeite ich an der frischen Luft, aber beim Kunden, im Büro oder online fühle mich auch wohl. Meine Kund_innen schätzen mein ruhiges Zuhören. Ich kommen mit vielen verschiedenen Menschen gut zurecht. Mit der Universitätsprofessorin, genauso wie mit dem Handwerker.

Seit dem ich 15 bin, habe ich immer -zumindest nebenbei- gearbeitet. So habe ich sehr viele verschiedene Firmen und Gewerke kennenlernen dürfen und mit sehr vielen verschiedenen Menschen zusammengearbeitet. Als Computerlinguistik und IT-ler habe ich die Erfahrung gemacht geduldig an komplexen Problemen zu arbeiten. Durch mein Interesse an Menschen habe ich gelernt wieviele Blickwinkel es auf Probleme und ihre Lösungen geben kann.

Dass ich mich als Coach spezialisiert habe, ist das Ergebnis eines langen beruflichen Werdegangs mit vielen spannenden Stationen. Die letzten zehn Jahre habe ich in agilen Kontexten im IT-Sektor gearbeitet. Dabei lag mein Fokus meist auf der Grenze zwischen Betrieb und Entwicklung, heute vielfach DevOps genannt.

Ich habe Sprachwissenschaften und Soziologie in Bremen, Bonn und Köln studiert. Damit erklärt sich meine Liebe zur sprachlichen Präzision und meine Begeisterung für systemisches Denken. Vieles verdanke ich meinen Erfahrungen in der gewaltfreien Bewegung. Die Arbeit mit Gruppen, häufig als Moderator lehrten mich eine bestimmte achtsame Art zu kommunizieren und die Überzeugung, dass es immer einen alternativen Weg zum Ziel gibt.

Nach der Ausbildung zum Systemischen Coach wurde ich im Oktober 2018 Mitglied im Deutschen Verband für Coaching und Training e.V. (dvct), dem führenden Fachverband für professionelle Coachs und Trainer in Deutschland, dadurch habe ich Zugriff auf ein großes Netzwerk.

Privat bin ich Ehemann und Familienvater von 2 Kindern. Ich fahre gerne Fahrrad und genieße die Natur in meinem Wohnort Eberswalde bei Berlin.

Mein XING-Profil: https://www.xing.com/profile/Daniel_Clerc

Mein Coach-Profil: